Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Freie Wähler Neutraubling

Monatstreffen – Freie Wähler .
Herzliche Einladung an interessierte Neutraublinger zum Monatstreffen der Freien Wähler an jedem zweiten Mittwoch im Monat um 19.30 Uhr im Ratskeller.

Terminbestätigung finden Sie in der MZ und Neutraublinger Anzeiger!

Reinhard Riedl (Pressewart)

 

Bitte beachten!

Die neuen Bankdaten

Raiffeisenbank Oberpfalz Süd eG

BIC: GENODEF1DST

IBAN: DE37750620260007308868

Seiteninhalt

Hauptversammlung 2013

Ein halbes Jahrtausend im Dienste der Freien Wähler zum Wohle unserer Bürger und der Stadt

Zur Jahreshauptversammlung der Freien Wähler konnte 1. Vorsitzender Harald Stadler im vollbesetzten Nebenzimmer des Ratskellers 3. Bürgermeister Ulrich Brossmann, die Stadträte Herbert Reinsch und Monika Riedl, die Stadtratskandidaten und ganz besonders die Ehrenmitglieder Horst Sobotta und Hans Dinauer begrüßen. Anschließend trug Kassier Konrad Holler die Entwicklung der Vereinskasse vor und untermauerte mit ein paar trockenen, aber sehr erfreulichen Zahlen die positive Entwicklung des Vereinsvermögens. Eine saubere, übersichtliche und absolut korrekte Kassenführung ohne auch nur eine Beanstandung bescheinigten die beiden Kassenprüfer Helga Lehmann und Jürgen Adler in ihrem Bericht, so dass Konrad Holler einstimmig entlastet wurde.

In seinem Rechenschaftsbericht ließ der 1. Vorsitzende Harald Stadler das abgelaufene Jahr Revue passieren. So traf man sich neben den regelmäßigen Stammtischen zu mehreren Vorstandssitzungen und beteiligte sich an zahlreichen regionalen und überregionalen politischen Veranstaltungen wie der .Landesdelegiertenversammlung, dem politischen Aschermittwoch und dem Gillamoos. Bei städtischen Veranstaltungen (Maibaumaufstellen, Sonnwendfeuer usw.) war man genauso zahlreich vertreten wie mit einem eigenen Stand beim Bürgerfest oder dem Besuch von Veranstaltungen unserer örtlichen Vereine. Ein politischer Schwerpunkt waren die Bezirks-, Land- und Bundestagswahlen im September 2013.

Besonders hervorzuheben und äußerst erfreulich sei der starke Mitgliederzuwachs um mehr als 25 Prozent und die einhergehende deutliche Verjüngung im vergangenen Jahr. Das Ende des Vereinsjahres war durch die Nominierungsversammlung und die Vorbereitung für die anstehende Kommunalwahl geprägt.

„Ich habe heute die besondere Ehre, die Mitglieder der ersten Stunde zu ehren, die sich 1989 aus einer losen Verbindung von politisch Interessierten zusammengeschlossen haben und unter Federführung von Josef Born einen Ortsverein gründeten“, so Harald Stadler. „Dass Neutraubling heute da steht, wo es ist, dazu haben die zu Ehrenden nicht unerheblich beigetragen. Es sind nicht immer die, die vorne im Rampenlicht stehen, nein, es sind diejenigen, die unermüdlich und mit vollem Einsatz völlig selbstlos zuarbeiten. Was wären wir Stadträte und die Freien Wähler ohne sie und ihre Ideen“, so die Laudatio. Es wurden für 25jährige Vereinszugehörigkeit geehrt und mit der Ehrennadel in Gold des Landesverbands ausgezeichnet: Willi Biebl, Heiner Böhm, Brigitte Born, Karlheinz Brossmann, Maria Dietrich, Anton Gaschler, Stanko Kumer, Helga Lehmann, Hildegard Meichel, Herbert Reinsch, Willi Schmidt, Horst Sobotta, Günther Schöne, Xaver Sötz, Harald Stadler, Inge Uhl und Hajo Völker. In seinem Ausblick auf die kommenden Jahre nannte Harald Stadler mehrere Bereiche des öffentlichen Lebens in Neutraubling. U. a. ist bei der Verkehrsplanung eine Umgestaltung der Kreuzung Waldenburger Str./Neudeker Str./Dresdner Str. ebenso erstrebenswert wie eine vernünftige Anbindung der Gärtnersiedlung. Für den ÖPNV nannte Stadler die Schaffung neuer Haltestellen in den Neubaugebieten und eine mögliche direkte Verbindung in den Bereich der Universität bzw. Uniklinik ohne umständliches Umsteigen.

Zum Thema Wohnen sagte Vorsitzender Stadler, dass insbesondere bezahlbare Wohnungen für junge Familien geschaffen werden müssen. Weiterhin sind seniorengerechte Wohnungen erforderlich um eine „Flucht“ aus Neutraubling zu vermeiden. Dies gilt es bei der zukünftigen Planung für Wohngebiete zu berücksichtigen. Gerade in Zeiten des demografischen Wandels gilt es, an Tagesbetreuungsstätten, Kurzzeitpflege und Wohngemeinschaften für Senioren zu denken. Die Energiewende stecke nach wie vor noch in den Kinderschuhen. Als Kleinigkeiten, die aber nicht außer acht gelassen werden dürfen, nannte er die Aufstellung weiterer Ruhebänke im Ortsbereich, das Anbringen eines Sonnenschutzes im Hallenbad, die Schaffung eines Hot Spot, regelmäßige Events für Jung und Alt, einen Fahranfängerübungsplatz (Fahrrad für Kleinkinder/Pkw) und Abfallbehälter für Hundetüten.

In seinem Resümee sagte Stadler: „Uns geht es hervorragend in Neutraubling, wir haben viel geschafft und wollen noch mehr erreichen. Wir können uns auch Wünschenswertes erfüllen, solange wir die Finanzen im Auge behalten.“

Reinhard Riedl, Pressewart.